Fachgruppen

Internationale Soziale Arbeit


Sprecherin

Professorin Tanja Kleibl, UAS Würzburg-Schweinfurt (FHWS)


Stellvertretende Sprecherin

Dr. Monika Pfaller-Rott, Universität Eichstätt-Ingolstadt


Kontakt

tanja.kleibl(at)fhws.de
Monika.Pfaller-Rott(at)ku.de

Tagung 2021

Projekte und Lehrformate Sozialer Arbeit im Kontext postkolonialer Perspektiven

Am 12. November 2021 werden die Fachgruppen Internationale Soziale Arbeit (ISA) und Flucht, Migration, Rassismus- und Antisemitismuskritik (Migraas) der DGSA eine gemeinsame Fachtagung - falls möglich in Präsenzform an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) - abhalten. Im Rahmen der Veranstaltung sollen fokussiert Projekte und Lehrformate im Kontext einer postkolonialen Sozialen Arbeit vorgestellt, in Workshops ausprobiert, diskutiert und gemeinsam weiterentwickelt werden.

Mehr hier.


Inhalt


Die internationalen Perspektiven Sozialer Arbeit gewinnen im Zuge von global ausgerichteten und transnationalen Aktivitäten und Anforderungen zunehmend an Bedeutung und Soziale Arbeit als Wissenschaft und als Profession ist selbst Akteurin in diesem Bereich. Fachliche Ausbildung, Expertise und Organisation im Kontext internationaler Sozialer Arbeit sind Bausteine einer Einmischung in weltweite gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Diskurse als Anwälte und Anwältinnen derjenigen, die selbst ihre Stimme nicht erheben können. Es geht aber auch darum, in eigener Sache die Formulierung professioneller Standards zu gestalten, ohne dabei die unterschiedlichen Bedingungen und (postkolonialen) Entwicklungen im globalen Norden bzw. Süden zu vernachlässigen.

Über die Schwerpunkte der Mitglieder der Gruppe sind unter dem Überbegriff „Internationale Soziale Arbeit“ auch transnationale und europäische sowie vergleichende Soziale Arbeit integriert.