Internationalisierung der DGSA

Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit verfolgt aktuell für ihre Internationalisierung folgende Hauptaktivitäten:

- Vernetzung mit internationalen Fachgesellschaften der Sozialen Arbeit. Über den Vorstand, die Sektionen und Fachgruppen ist die DGSA im regelmäßigen Kontakt und Austausch mit internationalen Fachgesellschaften. Dies wird realisiert durch regelmäßige Treffen von VertreterInnen, die gegenseitige Information und die Bewerbung von Tagungen und Aktivitäten. Als PartnerInnen sind hier insbesondere folgende Organisationen von Bedeutung: Die ESWRA – European Social Work Research Association, die SSWR – Society for Social Work Research und die EASSW – European Association of Schools of Social Work.

- Teilnahme von Vorstands-, Sektions- und Fachgruppenmitgliedern an internationalen Tagungen. VertreterInnen und Mitglieder der DGSA nehmen regelmäßig an internationalen Tagungen teil und machen dort auch die Arbeit der DGSA sichtbar. Dabei werden Workshops, Symposien und weitere Formate für den Austausch unter Fachgesellschaften organisiert. Wichtige Orte sind hierbei die ECSWR – European Conference of Social Work Research, die Tagungen der EASSW – European Association of Schools of Social Work oder die Tagungen von ERIS – European Research Institute for Social Work.

- Förderung der Publikation von englischsprachigen Fachartikeln von Mitgliedern der DGSA. Die DGSA unterstützt ihre in Sektionen und Fachgruppen aktiven Mitglieder bei der Internationalisierung ihrer Forschungsaktivitäten. Damit soll eine stärkere internationale Sichtbarkeit zentraler deutschsprachiger Beiträge aus Wissenschaft und Forschung Sozialer Arbeit erreicht und die Internationalisierung der DGSA weiter vorangebracht werden. Die DGSA bietet auf Antrag an, Kosten für die Übersetzung von ausgewählten Fachartikeln ihrer Mitglieder ins Englische anteilig oder ganz zu übernehmen. Weitere Informationen zum Antragsverfahren hier.

- Internationalisierung der DGSA Jahrestagungen. Für thematische Erweiterungen werden gezielt auch internationale ReferentInnen angesprochen und in DGSA Tagungen eingebunden, einzelne Beiträge in den Tagungsbänden erscheinen auch in englischer Sprache.

- Trinationale Zusammenarbeit im deutschsprachigen Raum. Der Vorstand der DGSA ist in regelmäßigem Austausch mit der OGSA – Österreichische Gesellschaft für Soziale Arbeit und der SGSA – Schweizerische Gesellschaft für Soziale Arbeit. Auch in vielen Sektionen und Fachgruppen der DGSA ist die trinationale Zusammenarbeit alltäglich gelebte Praxis.

- Fachgruppe Internationale Soziale Arbeit. Diese Fachgruppe der DGSA verfolgt die internationalen Aspekte Sozialer Arbeit im Kontext global ausgerichteter und transnationaler Entwicklungen Sozialer Arbeit. Hierbei werden auch globale, europäische sowie vergleichende internationale Perspektiven Sozialer Arbeit integriert.

Ansprechperson für Internationalisierung der DGSA im Vorstand:

Prof. Dr. Christian Spatscheck

christian.spatscheck(at)hs-bremen.de